Phase 4

27


Ich habe mal vor ein paar Jahren eine Liste der verschiedenen Phasen veröffentlicht, die man als Ausländer in Japan, speziell Tokyo, so durchläuft. Guckst du:

Nach 7.5 Jahren in Japan komme ich nicht drum herum, auch noch eine Phase 4 hinzufügen. Für die Leute, die Phase 3 hier in Japan ausgesessen haben und nicht wild schreiend in die Heimat geflüchtet sind. Aus welchen Gründen auch immer. Meine Gründe dürften mittlerweile jedem hier bekannt sein. Wenn nicht: Lest gefälligst ALLES!


Phase 4: Wen interessiert das denn schon? Ist doch alles völlig egal!*

Mittlerweile hat man eingesehen, das man sich hier einfach anpassen muss, oder man wird verrückt. Also noch verrückter als man ohnehin schon war, als man sich für ein Leben in Japan entschieden hat. „Hast du die/den/das gesehen?“-Momente gibt es kaum noch. Der alltägliche Wahnsinn in Tokyo geht einem sowas von am Arsch vorbei. Bekloppte im Zug? Bunt bemalte Mädels in Animeschlampenkostümen? Männer in Frauenkleidern? TV-Shows in denen sich die „Talentos“ gegenseitig Schläuche in den Arsch schieben, um dann ordentlich Luft reinzupumpen? Japanischer High Tech? Pfft, mir doch vollkommen wurscht!

Yep. Man passt sich an. Nudeln werden lauthals geschlürft. Es wird auch schon mal 2.Klasse-Bierplärre getrunken. Man schaut sich Pornos mit Mosaik an, oben erwähnte TV-Shows und „Stirb langsam“ auf Japanisch, ohne mit der Wimper zu zucken. Man badet viel zu oft und gewöhnt sich an beschissene japanische Waschmaschinen. Und man isst Pizzas mit Kartoffeln und Mayo drauf. In Meetings schreibt man alles mit, obwohl hinterher Ausdrucke verteilt werden, oder man schläft ganz einfach ein. So wie die Hälfte der anderen Anwesenden auch. Man verneigt sich am Telefon und verabschiedet seine Kollegen mit einem „Otsukaresamadeshita“. Ja. So sieht es aus. Kommt klar damit!



*Na? Wer kennt den Film aus dem dieses Zitat stammt? 

  1. ah, Resignation.. ein Zeichen der Vernunft. Entweder kommt als nächstes der Amok oder Seppuku oder beides..

    AntwortenLöschen
  2. Resignation? Nö. Resigniert habe ich schon vor ca. 20 Jahren. Ich sehe Phase 4 eher als eine Art Mimikry. Eine ohnehin unumgängliche Anpassung an die Umgebung und deren Gewohnheiten, zwecks Verbesserung der eigenen Lebensumstände. Amok? Mein normales Leben gleicht doch schon einem Amoklauf. Und Seppuku erlaubt mir mein Glaube nicht. Ich glaube nämlich an mich. Selbstmord ist für mich eine Art forcierte Evolution.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann, Junge es ist Freitag, geh in den Ausgang, lass einen Krachen :-) Geniess das Leben.. .finde was zum vö.. finde jemand für eine nette Unterhaltung!

      Löschen
    2. Ach weisst du, wenn es nur ums vögeln und krachen lassen gehen würde, wäre ich höchstwahrscheinlich einer der glücklichsten Menschen auf diesem Planeten. Doof, aber glücklich.....

      Löschen
    3. naja, ich denke nach fast 16y verheiratet sieht man freie, single Menschen in einem anderen Licht. Nicht das ich nicht verheiratet sein möchte.. aber eine alternative Reality wäre halt doch ganz nett von Zeit zu Zeit :-) Live my dream, good man!

      Löschen
    4. Ich war insgesamt 23 Jahre verheiratet, kenne also beide Situationen zur Genüge. Und ganz ehrlich: Mir gefiel das "verheiratet sein" besser.

      Löschen
  3. Wieso alle so negativ? coolio ist seinem Namen gerecht geworden. Er hat, wenn auch durch Aufgabe jeglichen Widerstands Harmonie mit seiner Umwelt gefunden (Insider wissen dass es tatsächlich so ist, muahahah). Damit ist Level-4-Gaijin sozusagen die Stufe der Erleuchtung!
    Andere müssen dafür jahrzentelang Batikschal tragen und Pektin-Müsli fressen...

    AntwortenLöschen
  4. Auf Stufe 4 bin ich schon so lange ... ich warte schon seit Jahren auf Level 5. Was das auch immer sein wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach einem solchen Level 4 bleibt als Level 5 nicht mehr viel.

      - Du wirst zum voll angepassten gesellschaftlichen Zombie. Ein vollwertiger, lethargischer Japaner, gefangen im Körper eines Gaijin.

      - Das für Dich zuständige höhere Wesen, welches das auch immer sein mag, gibt Dir die Kraft, hinzunehmen, was Du eh nicht ändern kannst, was zu folgenden Auswirkungen führen wird:

      1. Alles worüber Du bislang schreibst, wird völlig normaler, langweiliger und nicht weiter erwähnenswerter Alltag.
      2. Da es für Dich keine erwähnenswerten Ereignisse mehr gibt, stellst Du Deinen Blog ein, fristest das gleiche lemminghafte Dasein wie Deine japanischen Mit-Lemminge und findest es ganz normal.

      Gute Nacht und süße Träume.

      Löschen
    2. Super! Dann hätte ich mehr Zeit zum Fernsehen :) Is mir schlecht...

      Löschen
    3. Oh Gott, vielleicht gehört ja zur Phase 5, das einem dann auch das japanische TV gefällt? Aaaarrggghh!

      Löschen
  5. afaik "Ein Sprung in der Schüssel", OT: "Hysterical". Nicht zu verwechseln mit "Hysteria", dem ebenfalls sehenswerten Film aus 2011.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du den Streifen tatsächlich gesehen, oder nur deine Google Skills eingesetzt?

      Löschen
  6. PS: Wo kann ich mir meinen Gewinn abholen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir! Aber du triffst dich ja lieber mit den übelsten Sülzköppen von ganz Tokyo.....

      Löschen
  7. Wie wäre es mit folgendem Level 5:
    Du kennst die Vorteile und Nachteile beider Gesellschaften und beschließt etwas zu ändern. Du wirst ein Prediger auf den jahrelang keiner hört. Eines Tages meint jeder plötzlich, was du gesagt hast hätte er auch schon immer gesagt. Erst sehr viel später bekommst du dann gesellschaftliche Anerkennung (falls überhaupt, meist stirbst du vorher eh).

    Bad End 1: Du wirst der nervige Gaijin, der in Japan alles umkrempeln will und den niemand erst nimmt.

    Bad End 2: Du wirst der japanisierte Deutsche, der in Deutschland predigt was alles anders werden muss und Schuluniformen gegen den Markendruck bei Kleidung, Onsen und das japanische Nahverkehrsystem einführen will. Die Unterstützung aller deutschen Otakus ist dir zwar sicher, du hasst aber ihre Subkultur und bekommst wegen deiner inneren Zerrissenheit ein Magengeschwür.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein deutscher Debito also? :-)

      Löschen
    2. Das ....... das ....... macht mir jetzt irgendwie Angst.

      Löschen
  8. Ah noch ein Telefonverbeuger. Und mich hat man immer perfide ausgelacht (schnief).

    Hm, Phase 4 ist gar nicht so übel. Kanpai!

    AntwortenLöschen
  9. Jaja, wir waren schon ganz schoen belaemmert, dass wir uns nach Japanien angesetzt haben.

    Aber nach mehr als 20 Jaehrchen ... etwas japanisiert sind wir schon, oder?

    Und der Coolio ein zweiter Debito ... mir wird schlecht! Also, mach bite so weiter wie bisher ... wasimmer das auch bedeuten mag.

    AntwortenLöschen
  10. Also so sehe ich den Coolio nicht. Deshalb hatte ich auch "Bad End" geschrieben. So wie in Computerspielen, wo man dann doch den anderen Weg hätte wählen sollen.

    Ich dachte eigentlich, es kommen vielleicht noch schönere Vorschläge für einen Level 5 als meiner. Wobei ich den Prediger der guten Sachen schon positiv finde. Auf den hört zwar erst wieder keiner, aber ein paar Leute dann doch. Und Onsen in Deutschland wären schon was...

    AntwortenLöschen
  11. Hallöchen,

    aus den Kommentaren entnehme ich, dass Debito hier nicht besonders beliebt ist. Da ich in den letzten Tagen über seine Seite gestolpert bin, würde ich gern mal von nem Exildeutschen eine Einschätzung hören, was davon noch zutrifft, zumal hier auch in Phase 2 der Rassismus angesprochen wird.

    Im Netz gibts jede Menge Einzelstimmen, die sowohl für als auch wider streiten. Ich würde gerne wissen, ob es die Ausländer abweisenden Schilder noch gibt. Beschränken sie sich auf gewisse Ecken? Sind sie vielleicht ganz weg? Ist eine Zweitbehandlung deutlich spürbar oder eher subtil? Die meisten Expats scheinen weniger angewidert als genervt davon zu sein. Ihr sprecht in Phase 4 von Angepasstheit. Habt ihr das Gefühl nach all den Jahren von eurem näheren japanischen Umfeld als gleichwertig angesehen zu werden? Und noch ne spezielle Frage an Coolio: Du scheinst dich zumindest verhaltenstechnisch nach außen hin nicht japanisch zu geben (siehe Handtaschentranse - geiler Artikel übrigens :): Wie reagieren die Leute in der Öffentlichkeit auf deine Unverfrorenheit? Wie haben der Handtaschenfuzzi und seine Freundin reagiert? Hatte er sich nicht entschuldigt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puuh, eigentlich ist das genug Stoff für einen neuen Eintrag, aber ich antworte mal hier in den Kommentaren. Wird ein Zweiteiler, weil zu lang für die Kommentarbox. Ja, Debito ist ein Fall für sich. Er versucht aus seiner japanischen Staatsangehörigkeit Kapital zu schlagen, vergisst dabei aber offensichtlich immer, das er sie damals "nur" angenommen hat, damit er ein Haus bauen kann, was übrigens an sich schon Bullshit ist. Manche seiner Berichte sind durchaus nah an der Wahrheit, trotzdem zieht er in den meisten Geschichten immer sein typisches Ding durch: "Wieso, ich BIN Japaner." Nein Debito, du hast nur einen japanischen Pass. Du wirst hier niemals als einer der Ihren akzeptiert.

      Wenn man mal durch die Kommentare auf seiner HP stöbert, fällt unweigerlich auf, das es besonders Leute aus "Vielvölkerstaaten mit Rassismusproblemen" sind, die mit Debito an einem Strang ziehen. Tja, ist nicht so toll, wenn man aus der Rolle des "Herrenvolkes" auf einmal in die Rolle der "Minderheit" wechselt, was?

      Ja, natürlich gibt es in Japan Rassismus. Den gibt es wohl in jedem Land auf dieser Erde. Man darf nicht vergessen, das Japan für eine lange Zeit eine praktisch homogene Gesellschaft war, die sich nur langsam der Welt öffnet.

      Rassismus, wenn man es dann so bezeichnen will, begegnet einem hier eher in der Form von Hinweisen darauf, das man als Ausländer die Kultur der Japaner niemals verstehen kann. Den meisten Japanern ist gar nicht bewusst, das sie mit Sprüchen ala: "Das kannst du als Gaijin (Aussenstehender) nicht verstehen!", oder "Oh, du kannst mit Stäbchen essen?", oder "Kannst du das essen?", bei den meisten Ausländern in ein Fettnäppfchen treten. Anders sieht es dann bei Japanern aus, die im Ausland gelebt haben und schon mal "echten" Rassismus erlebt haben. Da kommt dann auch mal eine Spur von Verständnis auf. Mir macht es nichts aus, wenn man mich im Büro als Gaijin bezeichnet. Es stimmt: Ich werde weder arbeitstechnisch noch kulturell jemals zu der "Gruppe" der Japaner gehören. So ist das nun mal.

      Löschen
    2. Teil 2......
      Echte Aggressionen gegen Ausländer gibt es eigentlich nicht, was aber nicht darüber hinwegtäuschen darf, das besonders andere Asiaten, wie z.B. Chinesen oder Koreaner immer noch als "minderwertig" empfunden werden. Man darf aber nicht vergessen, das Japaner in China oder Korea auch einen schweren Stand haben und durchaus öfters Ziele von Gewalt sind, wie die Ereignisse in China in der letzten Zeit gezeigt haben.

      Ich fühle mich hier absolut sicher. Klar gibt es hier und da mal ein paar "Situationen", aber gegen das was in anderen Ländern so abgeht, ist das absolut überhaupt nicht der Rede wert.

      Zu den Schildern: Ja, die gibt es hier und da noch. Besonders in Gegenden, in denen viele US-Soldaten, oder russische Seemänner, bzw. Touristen verkehren. Es kommt halt immer wieder zu unangenehmen Situationen, wenn sich total besoffene Leute in Badehäusern oder Amüsierbars aufführen wie Schweine. Klar, die Japaner sollten dann nicht alle über einen Kamm scheren und gleich alle Ausländer ausschliessen, aber das ist eben ihre Mentalität: Auf jeden Fall Probleme vermeiden. Ich habe in 8 Jahren bisher ein einziges Schild gesehen, mit dem aber explizit Russen der Zutritt verweigert wurde. Gut, gehe ich halt in ein anderes der zig Badehäuser der Stadt. Debito sucht gezielt nach solchen Begebenheiten und versucht sich mit seinem J-Pass Eintritt zu verschaffen. Das verschafft natürlich Aufmerksamkeit, besonders halt bei Leuten, die sich in fremden Ländern nicht anpassen wollen, sondern ihren "Lifestyle" als DEN einzig vertretbaren sehen.

      Was den "Handtaschenzwischenfall" angeht: Ich habe eine simple Art der Gerechtigkeit: Ich vergelte gleiches mit gleichem. Wenn ich auf der richtigen Seite in die richtige Richtung gehe, mache ich (ausser für Kinder, Frauen und Ältere) keinen Platz. Noch dazu schwingt man in einer Masse von Leuten, wie sie sich zur Rush Hour in den großen Bahnhöfen (in diesem Fall Shibuya) tummelt, nicht mit irgendwelchen Gegenständen herum. Und nein, eine Entschuldigung gab es nicht. Hätte auch nichts geändert. Für mich war das Vorsatz, also musste er halt die schmerzlichen Konsequenzen tragen. Die Leute um uns herum haben kaum reagiert. War ja auch nur eine Sache von 10 Sekunden.

      Löschen
    3. Danke dir für die ausführliche Antwort! Die erspart dir eine exklusive Fragestunde mit mir im Skype :)

      Ich hatte auch das Gefühl, dass Debito ein bisschen zu sehr mit dem Kopf durch die Wand will. Dass man als vollwertiger Staatsbürger allein durch Einbürgerung angesehen wird, klappt wohl nur in Einwandererstaaten wie den USA. Selbst in Deutschland würde man so jemanden wohl kaum als "echten" Deutschen ansehen.

      Zwar hatte er ja eine gute Masse an Schildern auf seiner Webseite, aber in den letzten Jahren tat sich dort gar nichts, aber eine Aktualisierung zur derzeitigen Situation gabs eben auch nicht, was mich gleich stutzig gemacht hat. Wenn dir in Tokyo in 8 Jahren nur ein Schild aufgefallen ist, dann relativiert das mein durch Debito aufgebautes Bild doch deutlich. Danke dafür!

      So, bin mittlerweile auf Seite 12 von 43 deines Blogs angekommen. Es ist interessant alles in umgekehrter Reihenfolge zu lesen, z.B. deinen hoffnungsvollen Artikel zu deinem neuen Beetle, während mir schon klar war, welche Probleme dir die tolle Werkstatt machen würde. Gibts in Japan keine Gewährleistung/Garantie auf Gebrauchtwagen bzw die Reparaturleistung?

      So, nun ists mittlerweile 3 Uhr morgens und dabei wollte ich schon um 12 im Bett liegen. Typisch: "Nur noch die eine Seite lesen..." Ich trauere schon dem Tag entgegen an dem mir der Lesestoff ausgehen wird. Na dann noch einen Ohayo Gozaimasu :)

      Löschen
    4. Es ist spannender von vorne. ;-) Aber coolio muss wirklich mehr schreiben, ich hab den Blog schon zweimal durch. xD

      Löschen