Der alte Mann und die Metropole.....

32


Der Zustand des Euro macht mir zunehmend Sorgen. Vor ein paar Jahren wurde der Euro noch mit 160-170 Yen gehandelt. Gut, das waren Spitzenwerte, aber so um die 135 Yen sind normal. Jetzt gibt es für einen Euro grad mal 95 Yen. Tendenz: wohl eher fallend.

Gut ist, das ich so extrem günstig Buecher, DVDs und Games in Deutschland einkaufen kann. Die 14 Euro Versand, die Amazon bis nach Japan berechnet, hat man locker wieder raus. Nicht nur wegen dem günstigen Wechselkurs, sondern weil Amazon.de die deutsche Mehrwertsteuer direkt abzieht. Das sind schon mal 14%.

Auch gut ist, das meine Firma zur Zeit sehr günstig in Deutschland einkaufen kann. Im letzten Jahr sind etliche Fabriken durch den Tsunami zerstört worden. Die Japaner wollen jetzt natürlich ihre deutschen Maschinen ersetzt haben. Des einen Leid ist des anderen Freud......

Schlecht ist, das ich mir nun extreme Sorgen um meine Rente mache. Nein, natürlich nicht nur wegen dem schlechten Wechselkurs, aber die sowieso schon unsichere Rente wird so nochmal um einen grossen Faktor unsicherer. Warum? Klar, Deutschland und Japan haben ein staatliches Rentenabkommen. Ich will hier jetzt nicht alle Fälle erläutern, aber für mich gilt: Ja, Japan akzeptiert meine bisher in Deutschland vorgenommenen Einzahlungen in das staatliche Rentensystem. Aber, und da kommt der Haken, nur die Einzahlungszeit. Sprich: Meine über 20 Jahre Einzahlungen in die deutsche Rentenkasse werden von Japan für die Berechnung der Mindesteinzahlungszeit in die Rentenkasse hinzugezogen. Anders kann ich ja auch sonst nicht an die in Japan erforderlichen 40 Versicherungsjahre (Deutschland: 35 Jahre) kommen.


Coolio's Zukunft?

Soweit kein Problem. Aber: Es gibt keine „Gesamtrente“ die später aus der japanischen Rentenkasse bezahlt wird. Die in den beiden Ländern erfüllten Versicherungsjahre werden zwar zusammengerechnet, aber nicht zusammen ausgezahlt. Bleibt der Eurokurs dauerhaft auf diesem niedrigen Niveau, bzw. fällt noch weiter, geht beim überweisen der deutschen Rente auf das japanische Konto und die natürlich damit verbundene Umrechnung in Yen, einiges an Kaufwert verloren.

Bleibt nur die Flucht nach Deutschland? Nope, da ja dann meine japanischen Rente durch den (angenommenen) miesen Wechselkurs auch drastisch an Wert verliert. Aargh, Teufelskreis! Da bleibt wohl nur die Flucht nach vorn und ich muss eines der reichen Singlegals, von denen es in Tokyo jede Menge gibt, an Land ziehen. Sozusagen als lebende Altersvorsorge.....

Sorry, heute mal kein Halli-Galli, aber dieses Thema wird so einige Deutsche in Japan betreffen, bzw. sollte euch bewusst sein, was evtl. bei der Planung eines Lebens in Japan so auf euch zu kommt. 

Wer sich etwas detaillierter ueber das Thema informieren will:

  1. Na dann mal an an die reichen Bräute. ;) Hast ja aber noch eine Weile Zeit bis zur Rente und/aber ob du dann überhaupt noch was von Europa kriegen kannst... wer weiß, wer weiß.

    AntwortenLöschen
  2. ich bin immer wieder aufs neue erstaunt, dass die Leute vergessen, dass wir ja im letzten Jahr der Menschheit leben..21.12.2012.. Jugdment Day. Also: keine Angst vor der Zukunft und endlich mal wieder anständig feiern.. am 21. Dezember ist Feierabend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach naja, der Kalender stammt von den Maja. Offensichtlich haben sie sich da irgendwie verrechnet, denn mit den Maya selbst ist schon lang Feierabend und keiner ihrer Kalender hat das vorausgesehen....

      Löschen
    2. immer so negativ.. lass mir doch meinen Weltuntergang.. also wirklich.

      Löschen
    3. Na gut. Ausnahmsweise. Warum tauscht du nicht deine Schweizer Franken in Euro um, dann wird das Untergangsfeeling nach dramatischer......

      Löschen
  3. Der Euro wird sicher etwas länger brauchen, sich wieder zu erholen, aber es stand schon deutlich schlechter um ihn. 2000 war er gerade mal 82,52 US-Cent wert, jetzt sind es immerhin noch über 1,20.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, wie der Euro zum Dollar steht, ist mir eigentlich schnurz. Der Yen ist wichtig. Und da sehen beide (Euro und Dollar) mal so richtig schlecht aus.

      Löschen
    2. Bis Du in Rente gehst, fließt noch sehr viel Wasser den Sumida runter. Wer weiß schon, was bis dahin noch alles Gutes oder Schlechtes passiert.

      Sorgen über die Zukunft lassen sich nur durch Vorsorge mildern.

      Löschen
  4. Wieso is denn nix mit nach Deutschland zurück?
    In Japan is deine Rente so kleiner aber in Deutschland haste doch deine ganz normale deutsche Rente und dazu die japanische - und die is doch hier mehr wert wenn der Kurs schlecht ist?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine "normale" deutsche Rente? Was ist das? Da kann sich in den naechsten 15-20 Jahren noch jede Menge aendern. Irgendwie hat man beim Ueberweisen der Rente in fremde Laender immer die Arschkarte gezogen, geht doch beim Ueberweisen (sauteuer!) und Umtauschen ordentlich Geldwert floeten. Wenigstens wird von der deutschen Rente kein "Strafanteil" abgezogen. Von der japanischen schon.

      Löschen
  5. Eagl wie und was .... "wir" sehen dumm aus!!

    Ich mach mir schon lange Gedanken, wie es in etwa 5 (Zwangsrente mit 60) bzw. 10 Jahren aussieht (der Zeitpunkt, zu dem ich dann meine Rente hoffentlich erhalten werde).

    Aus Deutschland ist nur eine Minimalrente zu erwarten (hab mal gerade meine benoetigten Jaehrchen eingezahlt) und die japanische Einheitsrente gibt auch nicht so viel her (berechnen lassen vor 5 Jahren und mir kamen die Traenen).

    Na, zum Glueck habe ich mein "4-Jahreszeiten-Zelt", meine komplette Campausruestung mit allem, was man so braucht .... unter die Bruecke geht es also nicht. Und leider ist das "Heiraten-einer-Yenstarken Japanerin" auch nicht mehr angesagt, ich habe mich gegen das Geld entschieden und mich fuer die Liebe entschieden. Mal sehen, evtl. kann man ja doch noch was tricksen, von wegen Mindestrente und so? Obwohl ich da meine Bedenken habe.

    Koennen uns ja mal ueber mail austauschen .... *_*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha! Immer wenn ich dir ne Email schreibe, kommt die nicht an, oder verschwindet in deiner Spamtonne. Dabei benutze ich nicht mal irgendwelche annaehernd versauten Woerter. Ehrlisch!

      Hm, du meinst also, ne Campingausruestung ist eine Investition in die Zukunft? Wenn, dann kaufe ich mir aber ein blaues Zelt. Faellt nicht so auf zwischen den beliebten blauen Planen...

      Löschen
  6. Jaja, dat is schon ne komische Sache ..... vielleicht liegt's am "Coolio"?? Ist da irgendwas versautes im Namen versteckt??

    Und hinsichtlich Zelt ..... waldgruen wuerde ich empfehlen. 10.000 mm wasserdichter Boden, und so weiter. Da biste auch bei Taifun und so geschuetzt und keiner kann Dich nassmachen *_*!!Schau einfach mal bei Rejka nach.

    Mails einfach mal hier probieren: klausorth(at)yahoo.de. Und natuerlich nicht vergessen das (at) auszutauschen!!!

    AntwortenLöschen
  7. Rente?
    Also, ich habe sogar das Fremdwörterlexikon zu Rate gezogen...

    Baby, bevor Du in ein Zelt ziehst, teile ich gern meine paar Quadratmeter mit Dir!! Das weisst Du doch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer diese zweideutigen Angebote......

      Löschen
  8. Also Coolio warum kümmerst Du dich um den Euro ?
    Dachte eher das der Thailändische Baht im Fokus deiner Aufmerksamkeit stehen würde, für deine Zukunftsplanung ),D

    Und was das umtauschen von Schweizer Franken in Euro anbelangt so tun wir Schweizer das im Moment sehr gerne. Noch nie war das einkaufen drüben so günstig. Der einzige Wermutstropfen ist das die Schweizer Nationalbank auch Franken in Euro umtauscht, Milliardenweise, um den Euro nicht noch tiefer absacken zu lassen. Wer da wohl die Rechnung am Ende bezahlt ????

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uuh, Thailand iat aber mal so ueberhaupt nicht mein Ding. Ich gehe mal eher davon aus, das ich mir von den letzten paar Kroeten eine alte Bude irgendwo am Meer kaufen werde. Vorzugsweise in der Region um Kagoshima rum.

      Löschen
    2. Vielleicht tauscht die Schweizer Bank auch soviel Franken in Euros, um zum einen die eigenen Währung nicht zu teuer werden zu lassen und vielleicht, weil sie über den nationlaen Tellerrand guckt, was enorm wichtig ist. Wirtschaftliche Kreisläufe sind schon einige Zeit ein wenig größer als von Tal zu Tal... =)

      @Cheffe
      Kagosima sieht gut aus, komme dann schmarotz... äh Urlaub machen da. :>

      Löschen
    3. Die Grundstückspreise im Nordosten Japans sollen angeblich gerade im Keller sein, vielleicht kannst du da ein hübsches Stück Land ergattern :P

      Löschen
    4. Jaja, strahlende Landschaften und viel Ruhe.. du BÖSER BÖSER Zyniker! ;)

      Löschen
  9. Und schon ist die Lösung da: http://www.japanmarkt.de/index.php/trends/gesellschaft/rentenalter-steigt-auf-65/#more-15062

    Jetzt musste nur noch deine Defekte in Zaum halten und schon ist die Sache geritzt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja ein schoener Artikel, stimmt im Prinzip auch alles, nur dass die (versteckten??) Tatsachen so aussehen:

      Ich gehe mit 60 in die bis jetzt vorgeschriebene Rente, bekomme aber mein Geld (sprich Rente oder Pension) erst mit 65 (+ Monate).

      Die meisten japanischen Arbeitnehmer bekommen fuer die Uebergangszeit ein sogenanntes "taishokukin" - mehr oder weniger eine Abfindung, die mehrere -zig Tausend Euronen ausmachen kann.

      Ich werde das Geld leider nicht erhalten (1-Jahres-Arbeitsvertraege) und muss daher sehen, wie ich die Zeit bis zum Erhalt des "Seniorengeldes" ueberbruecke.

      Eine Moeglichkeit ist, dass ich nicht senil oder sonst was werde und weiterhin meine 1-Jahres-Vertraege bekomme, bei denen es bis jetzt aber leider so aussah, dass ich mit etwa 2/3 (maximal) meines jetzigen Gehaltes rechnen durfte.

      Evtl. aendert sich daran ja etwas in der Zukunft, sprich ich bekomme weiterhin meinen vollen Lohn.

      Löschen
    2. Hm, sieht bei mir wohl auch so aus, das ich mit 60 "ausgemustert" werde, allerdings mit Taishokukin. Mal sehen was dabei rumkommt und ob ich damit ueber die Runden komme, bis zum 65. bzw. 67. Lebensjahr. Ist ja noch ein bisschen Zeit.....

      Löschen
  10. :D hehe mal was anderes :D

    Ich hab dir soeben ein Award verliehen ... ;)

    http://sarina-san.blogspot.de/2012/08/liebster-blog-award.html

    AntwortenLöschen
  11. Ich mache mir momentan generell um den Euro Sorgen.
    Ich hab in den letzten 1.5 Jahren viel Geld nach Deutschland geschickt, weil der Kurs einfach zu gut stand.
    Jetzt hab ich viel Geld auf einem dt. Bankkonto, aber vielleicht ist der EURO ja bald nicht mehr viel wert (also noch weniger) ....
    Wieder nach Japan zurück überweisen wäre aber auch dämlich ...

    Und wegen Rente.... ja, da sollte ICH mir glaube ich, die größten Sorgen machen.
    Ich bin gleich nach dem Studium nach Japan gezogen. Damals sollte das eigentlich nur für 1 Jahr lang sein.
    Natürlich hatte ich bis dahin noch nie in die dt. Rentenkasse eingezahlt, war ja erst Schülerin und dann Studentin mit Nebenjobs auf 400€-Basis (gibt's die heute eigentlich noch?)

    In Japan hab ich dann nicht in die Rentenkasse eingezahlt, weil mein Arbeitgeber das nicht zur Hälfte übernommen hätte und man mir gesagt hat, für so eine kurze Zeit würde sich das eh nicht lohnen, da ich am Ende eh weniger raus kriegen würde, als ich einzahlen würde.

    Jetzt bin ich aber bereits in meinem 5. Jahr in Japan, werde dieses Jahr 32 und habe noch in keine Rentenkasse (egal in welchem Land) irgendwas eingezahlt.
    So langsam sollte ich mir also schon Gedanken machen - ist halt schwierig, da ich mich auch noch nicht entschieden habe, in welchem Land ich in Zukunft leben will. Das könnte am Ende weder Japan noch Deutschland sein ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht gibt es da private Pensionsversicherungen, die man 'mitnehmen' kann? Oder, das wäre auch was für Coolio, ihr nehmt dann einen typisch japanischen Pensionistenjob wie Fahrradparkplatzwächter oder Baustellenhinweismensch an. :-D

      Löschen
    2. Oi, das ist uebel. Was man dir damals erzaehlt hat, ist natuerlich vollkommener Bloedsinn. Die eingezahlte Zeit in Japan wird voll auf die Mindesteinzahlungszeit fuer die deutsche Rente angerechnet. Dabei ist es voellig egal, ob du spaeter in Deutschland wohnst, oder dir die Rente in sonst ein Land ueberweisen laesst. Evtl. solltest du beim jap. Versicherer noch einmal nachfragen, ob du die fehlenden Beitraege nachleisten kannst. Ist hier in J auf jeden Fall billiger als in D. Wenn dir hinterher (wo auch immer) 5 Jahre fehlen, kann das extrem schmerzhaft sein.
      Schau dir mal an, wie Fehljahre in D berechnet werden, da wirds dir aber ganz anders. Eine kapitalbildende Versicherung ist in so einem Fall natuerlich Pflicht. Aber natuerlich nicht in D abschliessen, denn da wird die ja angerechnet. Ich habe zur Sicherheit eine Zusatzrentenvers. in den USA und eine hier in J. Beide zusammen kosten mich in etwa soviel, wie ich in D in die staatliche Rentenversicherungskasse einzahlen muesste. Hm, wenn ich das hier alles so lese, muss ich mir wohl noch am wenigsten Sorgen ueber meine Rente machen.
      Naja, zur Not kannst du ja noch heiraten und dich auf die Rente deines Mannes verlassen.... ;)

      Löschen
    3. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich mich noch nie sonderlich viel damit auseinandergesetzt habe.
      Zunächst war's ja auch nur für 1 Jahr in Japan als Working Holiday gedacht. Und meine Arbeitgeber waren nicht an Leute aus Deutschland gewohnt und für Amerikaner scheint es ja offenbar zuzutreffen, dass sie nicht viel davon haben, wenn sie in die jap. Rente einzahlen - sofern sie vorhaben, wieder nach Amerika zurückzuziehen.

      Wenn ich jetzt Rente für die letzten 5 Jahre einzahlen müsste, wäre ich glaube ich, pleite.

      Irgendeine Anlaufstelle, wo ich mir das mal ansehen könnte?
      Ich habe vor, nächstes Jahr wieder nach Europa zu ziehen. Ob das dann Deutschland ist, weiß ich noch nicht.

      Löschen
    4. Wenn du naechstes Jahr eh aus Japan "fliehen" willst, macht das Nachzahlen eher keinen Sinn. Als Grundvoraussetzung dafuer muesstet du dann auf jeden Fall dem staatlichen Rentensystem beitreten. Fuer dich ist es wohl das beste, in deiner naechsten Wahlheimat noch einmal bei Null anzufangen und dich nebenbei noch kapitalbildend abzusichern. Du bist ja noch jung. Wie gesagt, in D lohnt sich eine Zusatzversicherung nicht unbedingt, da sind Sachwerte gefragt. Gute Basis dafuer sind deine in D angesparten Euro.

      Was ich nicht verstehe ist, das du nach 5 Jahren immer noch nicht dazu "gezwungen" wurdest, der Rentenkasse beizutreten. Meistens kommt diese Aufforderung nach einem Jahr Aufenthalt in Japan. Andere Sozialabgaben wie Krankenversicherung hast du doch sicher auch bezahlt, oder?

      Nimm mir meinen leichten Sarkasmus bitte nicht zu uebel, aber nun verstehst du hoffentlich, warum du hier (im Gegensatz zu D) relativ gut verdienst. Du hattest das mal in deinem Blog als positiv verzeichnet. Naja, aber hinterher ist man immer schlauer. Gilt natuerlich auch fuer mich, wenn auch auf einem ganz anderen Gebiet.....

      Löschen
  12. Es gibt zum Thema Rente extra eine Broschüre der deutschen RV:

    "Arbeiten in Deutschland und in Japan"
    - Welche Auswirkungen das deutsch-japanische Sozialversicherungsabkommen hat
    - Welche Leistungen Sie aus beiden Ländern bekommen können
    - Ihre Ansprechpartner

    Sie haben bereits einige Zeit in Japan gearbeitet oder wollen dorthin auswandern? Sie sind Japaner und arbeiten nun in Deutschland?
    Vielleicht fragen Sie sich, wie sich die Arbeit in verschiedenen Ländern auf Ihre spätere Rente auswirken wird.
    usw. usw.

    Herausgeber:
    Deutsche Rentenversicherung
    Geschäftsbereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    10704 Berlin
    Telefon: 030 8651
    1. Auflage (7/2007)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Rob
      Yep, weiss ich. Kenn ich.
      Deshalb hab ich es ja am Ende des Eintrags verlinkt......

      Löschen
    2. Oh ok.
      Als Adresse wird nur "http://www.deutsche-rentenversicherung.de" angezeigt und ich habe nicht drauf geklickt. Dachte deshalb das wäre ein Link auf deren Startseite.

      I stand corrected.

      Löschen